Außenfilter mit Heizung

Für meine bisherigen Aquarien habe ich immer Außenfilter genutzt, die eine Heizung integriert haben. Das hat den Vorteil, kein störendes zusätzliches Teil im Aquarium zu haben. Durch das Ausströmen des vorgeheizten Wassers ist zudem eine eine gleichmäßige Verteilung der Wärme gewährleistet und last not least ist ein Stromschlag im Wasser durch den Heizstab ausgeschlossen.

Der Nachteil von Aquarienaußenfiltern: Sie sind meist erheblich teurer. Ein Eheimfilter mit Heizung mit der Pumpleistung wie ich sie brauche, kostet dann auch mal ganz locker fast 600 Euro. Das war mir entschieden zu teuer und so habe ich mich für einen Oase BioMaster Thermo 600 entschieden, der mit ca. 250 Euro zu Buche schlägt. Der Filter macht einen wertigen Eindruck, die Durchflussleistung ist bisher hervorragend; vor allem an den Details kann man sehen, dass die Entwickler mitgedacht haben.

So lässt sich der Regelheizer bei Bedarf einfach entfernen, falls der mal defekt sein sollte, muss also nicht der ganze Filter entsorgt werden. Zudem verfügt der BioMaster über einen Vorfilter, der sich einfach reinigen lässt, ohne das der gesamte Filter ausgebaut werden muss. So beschränkt sich die „Großreinigung“ zumindest nach Herstellerangaben auf ein – zweimal jährlich. Der Filter ist zudem flüsterleise, was hoffentlich nach längerem Gebrauch auch so bleibt. Ob er die Lebenszeit von 20 Jahren erreicht, wie der Vorgänger – ein Eheim Filter – ist zwar fraglich, aber für den Preis darf‘s dann auch nach zehn Jahren ein neuer Filter sein.